Monatsarchiv: April 2008

Mein erstes eigenes Stöckchen: Musik für die Insel

Ich bin ja eigentlich nicht so der Stöckchen-im-Blog-auffangen-Tollfinder. Zuviel Kettenbrief-Feeling! Aber da ich ja dereinst mit einem meiner ersten Posts kläglich gescheitert bin und die Top-5-Hitlisten meiner mir zugeneigten Umwelt nicht wirklich ermitteln konnte, versuch ich jetzt einfach mal den Umweg übers Stöckchenwerfen. Wie macht man das eigentlich? Muss man das bei einer Denic-Unterabteilung anmelden? Über Technorati erfassen und bei Wiki verwalten? Keine Ahnung… ich fang einfach mal an und guck was passiert…

Also: Das Stöckchen heißt: 5 Songs für die einsame Insel… und ist (wie sollte es hier auch anders sein) relativ einfach gestrickt! Welche Songs würdet ihr auf euren Mini-Mp3-Player packen, den ihr auf eine einsame Insel mitnehmen dürft. Da passen wirklich, wirklich, wirklich nur 5 Songs drauf und die müsst ihr dann hören bis zum Abwinken… sollten also welche sein, die ihr ewig und drei Tage ertragen könntet. Welche würdet ihr auswählen und warum?

I choose:

1.  „Jein“ von Fettes Brot. Für mich das Party-Lied schlechthin und die beste Erinnerung an tolle Feiern mit meinen Jungs.

2. „Nuthin but a G Thang“ von Dr. Dre – Erinnert mich an meine Spaceman-RMC-Rapper-Phase und entspannte Zeiten auf dem Viti in Zeven… außerdem einfach der beste Westcoast-Song aller Zeiten.

3. „Beautiful Day“ von U2 – als Erinnerung an das beste Konzert ever! Berliner Olympiastadion im Juni 2006 mit Kaiser Chiefs und Snowpatrol als Vorbands. Und bei dem Song funktionierte dann exakt beim ersten Refrain auf einmal die Monitorwand. Bis heute keine Ahnung, ob das gewollt oder eine Panne war.

4. „Wunderbaren Jahren“ von Sportfreunde Stiller – Mein Lieblingslied von den Sportis, kann ich am besten und richtig laut(h) mitsingen.

5. „48 Stunden“ von Kettcar – naja, ein Liebeslied müsste ja eigentlich schon mit… auch wenn’s eigentlich traurig ist. Aber die Hamburger Schule sollte schließlich vertreten sein. Schweren Herzens hab ich Tocotronic über Bord geworfen…  wie so viele andere Songs natürlich auch… aber durften halt nur 5 Songs sein! 

 

So, sorry für den fiesen Mix. Immerhin ist der Candy-Mountain-Song nicht dabei 😉

Aber jetzt mal gucken, ob das Stöckchen wandert. Darf fangen, wer will, aber vielleicht schnappen es sich ja auch die Kollegin Kristin, der Wahl-Mufti Alex, die Ex-Kollegen Christoph und Mosi. Wenn am Ende vielleicht sogar Godfather MC Winkel von der Sache Wind bekommen sollte… ich sag Euch, ich würd‘ Sachen machen 😉

Unterwegs nach Candy Mountain


Ich weiß ja immer noch nicht, ob ich das Video unsagbar doof, tierisch nervig oder einfach nur witzig finde… Meine Kollegin mit dem Tocotronic-Abitur findet’s lustig… also wird’s das wohl auch sein…

 

Nachtrag:
Man sollte es nicht für möglich halten… es geht sogar noch dümmer witziger beknackter schrulliger… nämlich in der Fortsetzung: Charlie wird zum Banana-King

 

Ich geht jetzt erstmal shoppen

Virtueller Jungbrunnen

Hinfort, trübe Gedanken über rasende Alterungsprozesse. Ich bin doch noch jung… und zwar gerade mal knapp über 14. Die Gewissheit kam mir im Netz – und zwar musste ich auf der Arbeit einen drögen Artikel schreiben für eine neue Geschichte recherchieren und musste mich infolge dessen bei der coolen Web2.0-Community des katholischen Nachwuchses registrieren. Klappte auch ganz gut – aber dann kam der Alterstest. Ich dachte schon “ Erwischt, ich bin deutlich zu alt für ein fröhliches Kirchentags-Sit-In“… aber die virtuellen Türsteher wollten gar nicht prüfen, ob ich zu alt bin – sondern ob ich nach gelebten Lenzen überhaupt schon reif für katholischen Community-Content bin. Es galt, knallharte Frage zu beantworten… so im Stile von „Wie wird der Bruder des Vaters genannt?“ a) Mutter, b) Cousin, c) Onkel. Sogar eine kleine Rechenaufgabe gab es – ich war kurz versucht, die Fragen falsch zu beantworten, um mich noch ein bisschen jünger zu schummeln. Hab’s dann aber doch knapp geschafft und bekam bestätigt, dass ich wohl älter als 14 sei. Betonung auf knapp… ich bete jetzt erst mal drei Rosenkränze!